Fischen im Allgäu - Teil 1: Eichhörnchen Wald

Nach gut drei Jahren, war es mal wieder an der Zeit ins Allgäu zu fahren um zu fotografieren.
Da Frau und Kind auch mit sollten, mussten wir uns überlegen was wir machen. Lange Wanderungen sind mit der Kleinen noch nicht drin. Von Freunden hatten wir schon vom Eichhörnchen Wald bei Fischen gehört, der einen Ausflug wert sein soll. Das hörte sich gut an und so stand also das Ziel fest.

Über die A7 und die B19 ging es also Richtung Fischen, das zwischen Sonthofen und Oberstdorf liegt.

An der ersten Ampel in Fischen, sind wir links abgebogen Richtung Au. Über die Illerbrücke drüber, kommt gleich auf der rechten Seite ein öffentlicher Parkplatz (Parkgebühr: 2,50 € für den ganzen Tag).  Dort befindet sich auch ein kleiner Spielplatz. Von hier aus sind wir dann gestartet.

Die Iller
Vom Parkplatz aus geht man nach links, zurück über die Illerbrücke und dann die zweite Gelegenheit wieder links. Der kleine Weg führt direkt in den Wald.




Auf dem kurzen Stück zum Wald gab es dann auch schon die ersten Tiere zu sehen: Esel. Unsere Kleine war begeistert und konnte sich nur schwer von den Langohren trennen.

Blick Richtung Fischen
Der Wald wird Eichhörnchen Wald genannt, weil dort mehrere Eichhörnchen leben die recht zutraulich sind. Diese kann man auch mit mitgebrachten Nüssen anlocken und von nahem betrachten.


Das Unterholz ist nicht sehr dicht, weshalb wir auch schon nach kurzer Zeit ein Eichhörnchen sehen konnten. 


In Erwartung von Futter kam es fast direkt auf uns zugerannt. Leider hatten wir nichts dabei weshalb es auch relativ schnell wieder verschwand. Für zwei gute Fotos hats trotzdem gereicht. Leider war es auch das einzige Eichhörnchen, das wir an diesem Tag gesehen haben. 


Aber nicht nur Eichhörnchen sondern auch mehrere Krähen, Tauben und sogar einen Eichelhäher bekamen wir zu Gesicht.


Die Wege durch den Wald sind zum Großteil mit dem Kinderwagen befahrbar. Immer wieder gibt es Stellen an denen man den Wald verlassen kann und auf den breiten Weg entlang der Iller kommt. Auf diesem Weg könnte man zurück zum Parkplatz laufen oder in Richtung Oberstdorf.


Da es nun doch schon Oktober ist, hatten die Laubbäume bereits viele bunte Blätter. Und ich mußte einfach mehrere Fotos davon machen.




Während ich noch die letzten Aufnahmen machte, schlenderten meine zwei Mädels schon wieder zurück Richtung Parkplatz. 


Das war Teil 1 des Ausfluges. Im zweiten Teil gehts dann vom Parkplatz aus weiter zur Schöllanger Burgkirche.

Wünsche euch noch einen schönen Samstag!


Beliebte Posts