Apple Mac Mini - 1 Jahr später

Vor gut einem Jahr kam ich zu dem Entschluss, dass mein alter Rechner ausgedient hat. Ich hatte ihn Ende 2008 gekauft und nach gut 5 Jahren war er eben nicht mehr der schnellste.
Was neues mußte her.
Da unsere Kleine öfters bei mir im Büro ist, mußte der neue Rechner auch auf den Schreibtisch passen und nicht mehr darunter. 

Mac Mini Late 2012 - 2,3 GHz Intel Core i7 - 16 gb RAM - 1 TB HDD
Also ging die Recherche los. Gehäuse, CPU, Mainboard, Speicher. Was passt zusammen? Was müsste man beachten, wenn man den Rechner selber zusammen bauen möchte? 
All meine Überlegungen gingen noch in Richtung Windows Rechner. 

An einen Mac hatte ich eigentlich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht gedacht. "Sau teuer" kam mir da nur in den Sinn und "überhaupts
ist das Apple Zeug eh nur für Hippster". 
Als solchen betrachte ich mich nun wirklich nicht.

Die Wendung kam dann ein paar Wochen später. Ich hatte die Gelegenheit OSX Mountain Lion ein paar Tage zu testen. Ich änderte dann sehr schnell meine Meinung gegenüber dem ganzen Thema Apple. 

Da ich mir 2013 einen neuen Monitor gekauft hatte und mir derAnschaffungspreis eines iMac mit 27" zu hoch war, kam für mich nur der Mac Mini in frage. 
Er erfüllte alle meine Anforderungen: Flott genug für Lightroom und Photoshop, kleine Abmaße und sehr leise ist er auch. 


Zusätzlich habe ich noch eine externe USB 3.0 HDD und ein DVD-Laufwerk gekauft, sowie die schicke Apple Bluetooth Tastatur. Den Rechner habe ich dann noch von 4 GB RAM auf 16 GB aufgerüstet (geht wohl beim neuen 2014er Modell nicht mehr, da der RAM verlötet wurde). Wie ihr seht, passt alles super auf meinen Schreibtisch und wirkt auch noch einigermaßen aufgeräumt.


Das Betriebssystem ist recht einfach zu bedienen, wenn man sich mal umgewöhnt hat.
(Eigentlich ideal auch für Leute, die sich mit der Bedienung eines Computers nicht großartig auseinander setzten wollen)

Was mich z.B. sehr begeistert hat, ist dass ich einmal meine E-Mail Zugangsdaten eingebe und sofort greift das System auf meine Mails und meinen Kalender zu. Das finde ich sehr komfortabel, zumal mich das bei Windows etliche Nerven gekostet hat/hätte.
Auch sind bereits Programme wie Pages, Numbers und Keynote (also ähnlich wie Word, Excel und PowerPoint) gleich mit dabei. QuickTime und iMovie, mit denen ich meine YouTube Tutorials aufgenommen habe, runden das Software Paket ab.

Leider kann ich am Mac meiner Leidenschaft als Zocker kaum bzw. nur beschränkt nachkommen. Es gibt einfach zu wenige Spiele, die auf einem Mac laufen. Auch ist gerade beim Mac Mini die eingebaute Grafikkarte nicht der Brüller. Aber zum zocken habe ich ja noch meine PS 3 :)

Fazit:
Nach einem Jahr Mac Mini bin ich immer noch sehr angetan von der kleinen Kiste und bereue den Kauf und den Umstieg auf das Apple OS in keinem Fall.
Klar muss man die Einschränkungen der Hardware und Software auch sehen und abwägen.
Mit denen kann ich aber leben, da für mich das Paket aus Hardware und Betriebssystem einfach passt.

Wünsche euch allen schöne Ostern!







Beliebte Posts